abheben


abheben

* * *

ab|he|ben ['aphe:bn̩], hob ab, abgehoben:
1. <tr.; hat anheben und abnehmen:
den Deckel, den Hörer des Telefons abheben.
2. <itr.; ist (besonders von Flugzeugen) sich in die Luft erheben, sich von dem Ausgangspunkt lösen und in Bewegung setzen:
die Maschine hebt schnell, vom Boden, nach Berlin ab; von der Startrampe abheben.
Syn.: abfliegen, starten.
3. <tr.; hat sich (Geld vom Konto) auszahlen lassen /Ggs. einzahlen/: an immer mehr Automaten kann man kostenlos Geld abheben.
4. <+ sich>
a) sich abzeichnen; in den Umrissen o. Ä. im Kontrast zum Hintergrund, Untergrund erkennbar sein:
die Türme hoben sich vom/gegen den Himmel ab.
Syn.: abstechen, kontrastieren.
b) sich von anderen durch etwas deutlich unterscheiden:
sie hob sich von anderen durch ihre ruhige Art ab; er hob sich von seinen Freunden ab, weil er unrasiert war.
5. <itr.; hat (geh.) etwas zum Zielpunkt einer Erörterung machen, auf etwas (als etwas Bemerkenswertes) hinweisen:
sie hob auf die Notwendigkeit einer kritischen Distanz ab; er hob darauf ab, dass die Probleme nicht gelöst seien.

* * *

ạb||he|ben 〈V. 163; hat
I 〈V. tr.〉 durch Heben wegnehmen ● ein Dach, einen Deckel \abheben; Geld \abheben vom Bankkonto holen; die Karten \abheben 〈Kart.〉 einen Teil der Karten wegnehmen u. den Rest obenauf legen
II 〈V. intr.〉 sich in die Luft erheben ● das Flugzeug hebt ab; auf etwas \abheben auf etwas hinweisen
III 〈V. refl.〉 sich von etwas \abheben sich abzeichnen, unterscheiden ● eine Farbe hebt sich von einer anderen ab

* * *

ạb|he|ben <st. V.; hat:
1.
a) anheben u. entfernen; ab-, herunternehmen:
den Deckel, den Hörer a.;
Karten [von einem Kartenspiel] a.;
eine Masche a. (Stricken; durch Überziehen einer Masche über die davorliegende die Gesamtmaschenzahl um eins reduzieren);
du musst noch a. (vor Spielbeginn einen Teil der [bereits gemischten] Karten vom Stapel herunternehmen u. die übrig gebliebenen obenauf legen);
b) <a. + sich> sich ablösen:
die Kruste hebt sich ab.
2. [für älter: heben, nach ital. levare] sich etw. auszahlen lassen:
Geld [vom Konto] a.
3.
a) <a. + sich> gegenüber einem Hinter-, Untergrund, seiner Umgebung deutlich unterscheidbar hervortreten:
die Bäume hoben sich vom/gegen den Abendhimmel ab;
b) etw. optisch gegenüber etw. hervortreten lassen:
etw. unterstreichen und es dadurch von seiner Umgebung a.
4. (Fliegerspr.) (von Flugzeugen, Raketen) sich in die Luft erheben:
die Rakete hat von der Startrampe abgehoben;
Ü er ist Realist geblieben, hat innerlich nicht abgehoben (hat den Bezug zur Realität nicht verloren).
5. [wohl aus der Schützensprache] auf etw. nachdrücklich Bezug nehmen, in einem gegebenen Zusammenhang hinweisen:
die Fraktionsvorsitzende hat bewusst auf die Gewissensentscheidung jedes und jeder einzelnen Abgeordneten abgehoben.

* * *

ạb|he|ben <st. V.; hat [2: für älter: heben, nach ital. levare; 5: wohl aus der Schützensprache]: 1. a) anheben u. entfernen; ab-, herunternehmen: den Deckel, den Hörer a.; Karten [von einem Kartenspiel] a.: du musst noch a. (vor Spielbeginn einen Teil der [bereits gemischten] Karten vom Stapel herunternehmen und die übrig gebliebenen obenauf legen); eine Masche a. (Stricken; durch Überziehen einer Masche über die davor liegende die Gesamtmaschenzahl um eins reduzieren); b) <a. + sich> sich ablösen: die Kruste hebt sich ab. 2. sich etw. auszahlen lassen: Geld [vom Konto] a.; geht er los, hebt auf der Sparkasse sein Guthaben ab (Fallada, Blechnapf 311). 3. a) <a. + sich> gegenüber einem Hinter-, Untergrund, seiner Umgebung deutlich unterscheidbar hervortreten: die Bäume hoben sich vom/gegen den Abendhimmel ab; Weiter vorn ... hoben sich zwei Segel wie kleine graue Türmchen vor dem Himmel ab (Hausmann, Abel 162); Ü der Ritmo ist ein ungewöhnliches Auto. Er hebt sich ab (er unterscheidet sich von anderen Autos; ADAC-Motorwelt 10, 1980, 12); sie hob sich von den anderen durch ihre ruhige Art ab; Die Nationale Front legt überall dort zu, wo die Arbeitslosigkeit hoch ist, die alten Stadtregierungen korrupt oder vom Alltag der Bürger abgehoben (Woche 14. 2. 97, 3); b) etw. optisch gegenüber etw. hervortreten lassen: etw. unterstreichen und es dadurch von seiner Umgebung a. 4. (Fliegerspr.) (von Flugzeugen, Raketen) sich in die Luft erheben: die Maschine hebt elegant ab; die Rakete hat von der Startrampe abgehoben; Ü er ist Realist geblieben, hat innerlich nicht abgehoben (hat den Bezug zur Realität nicht verloren; Hamburger Morgenpost 25. 5. 85, 9); In welcher abgehobenen (realitätsfernen) Welt leben eigentlich die Politiker (Stuttg. Zeitung 7. 11. 89, 29). 5. auf etw. nachdrücklich Bezug nehmen, in einem gegebenen Zusammenhang hinweisen: Schmidt hob auf die Notwendigkeit einer kritischen Distanz zwischen Medien und Politik ab (Saarbr. Zeitung 27. 6. 80, 11); die Fraktionsvorsitzende hat bewusst auf die Gewissensentscheidung jedes und jeder einzelnen Abgeordneten abgehoben.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abheben — Abheben …   Deutsch Wörterbuch

  • Abheben — Abhében, verb. irreg. act. S. Heben, herab heben, durch Heben von etwas wegnehmen. Ein Tischblatt abheben. Den Kessel abheben, von dem Feuer. Die Speisen abheben, von der Tafel, S. Abhub. Die Karten abheben, im Kartenspiele. So auch das Abheben,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abheben — oder Abhebung steht für: Abheben (Spielkarten), verschiedene Bedeutungen bei Kartenspielen Start (Luftfahrt), das Abheben eines Flugzeugs Geldabhebung oder Verfügung, eine Auszahlung von Geld von einem Bankkonto, siehe Bankkonto oder Geldautomat… …   Deutsch Wikipedia

  • Abheben — Abheben, 1) (Bergb.), das beim Siebsetzen die oberste Schicht einnehmende geringe Erz (Abhub) wegnehmen; es geschieht mit der Abhebe (Abhub ) kise od. Abhubkiste, einem halbmondförmigen Werkzeug von Holz od. Eisen; 2) Wiesen a., sie der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • abheben, — abheben, ich: ↑kontrastieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abheben — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • starten • heben • aufheben • hochheben • abnehmen • …   Deutsch Wörterbuch

  • abheben — V. (Aufbaustufe) sich eine bestimmte Summe auszahlen lassen Beispiel: Er hat 200 Euro vom Bankautomaten abgehoben …   Extremes Deutsch

  • abheben — abheben, hebt ab, hob ab, hat abgehoben Für die Reise habe ich 500 Euro von meinem Konto abgehoben …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • abheben — 1. abnehmen, ans Telefon gehen, herunternehmen. 2. abnehmen, sich auszahlen lassen, vom Konto Geld entnehmen; (österr.): beheben. 3. abgrenzen, hervorstechen lassen, hervortreten lassen; (bildungsspr.): kontrastieren. 4. den Bezug zur Realität… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abheben — ạb·he·ben (hat) [Vt/i] 1 (etwas) abheben etwas heben und von etwas entfernen ↔ auflegen: den Telefonhörer abheben; Es hebt keiner ab; [Vt] 2 etwas abheben eine Geldsumme vom Bankkonto o.Ä. nehmen ↔ einzahlen <Geld abheben>: 500 Mark vom… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.